Haupt- und Realschule mit Ganztagsangeboten und Abendrealschule

II. Unterricht

Wir bieten ein überschaubares System, gekennzeichnet durch Klassenlehrerprinzip mit Klassenlehrerstunden. Jeder kennt jeden, es herrscht eine persönliche Atmosphäre mit klaren Bezugspersonen.

Durch die Unterteilung in Haupt- und Realschulzweig ist ein Lernen in leistungshomogenen Gruppen möglich. So wird dem unterschiedlichen Entwicklungsstand und Lerntempo Rechnung getragen.

Feste Bezugsgruppen und Klassenstrukturen bieten ein stabiles Lernumfeld, individuelle Stärken können besser gefördert werden.

Wir bieten unseren Schüler/innen die schulische Unterstützung und Begleitung, um ihr individuelles Potential auszuschöpfen. Das Lernen an unserer Schule soll Neugier wecken und Freude bereiten.

Die Lehrenden sind wichtige Bezugspersonen. Sie motivieren ihre Schüler, den Unterricht aktiv mitzugestalten und vermitteln Grundlagen und fördern die Fähigkeit zum eigenständigen und eigenverantwortlichen Lernen.

Wir gestalten einen schülerorientierten und handlungsorientierten Unterricht mit hohem Praxisbezug. Der Unterricht macht neben vielen außerunterrichtlichen Veranstaltungen und Projekten einen großen Teil des Schullebens aus.

Wir haben uns auf den Weg gemacht, die dafür notwendigen überfachlichen Kompetenzen gezielt zu fördern. Ein schulinternes Curriculum zur Umsetzung des entsprechenden Bildungsstandards ist in der Entwicklung.

 

Wesentliche Bausteine des Schulprogrammschwerpunktes:

 

Unser Leitsatz:

Wir gestalten einen schülerorientierten und handlungs-orientierten Unterricht mit einem hohen Praxisbezug

Leitziele:

  • Wir fördern überfachliche Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler.
  • Wir stärken die Persönlichkeit der Schülerinnen und Schüler im Unterricht.
  • Unterstützung der Schülerleistungen durch Einbindung der Elternschaft.
  • Wir fördern die Fähigkeit des eigenständigen Lernens.
  • Jeder Schüler wird in seiner Individualität angenommen und akzeptiert.
  • Alle Schüler sollen befähigt werden, ihre individuellen Stärken zu erkennen und auszubauen.
  • Durch Aufzeigen ihrer Leistungsfortschritte sollen die Schüler dazu geführt werden, effektiv weiter zu lernen.
  • Die Schüler sollen lernen, selbst für ihr Lernen verantwortlich zu sein und von sich aus Lernaktivitäten entfalten.
  • Außerschulische Lernorte werden aktiv in den Unterricht eingebunden.

 

Was sind unsere Entwicklungsvorhaben?

Kurzfristig:

  • Ausbau des WPU Angebots besonders im mathematisch – naturwissenschaftlichen Bereich
  • Abwechslungsreiche Arbeits- und Sozialformen
  • Verstärkter Einsatz der interaktiver bzw. moderner Kommunikationsmedien je nach Verfügbarkeit

Mittelfristig:

  • Entwicklung des Schulcurriculums zur Förderung überfachlicher Kompetenzen
  •  Kontakt (Mailkontakt) mit „fremdsprachlichen Schülern“, um die Sprachpraxis zu fördern

Langfristig:

  • Entwicklung von Fachcurricula auf Basis der Kerncurricula zur Umsetzung der Bildungsstandards